Das Unternehmen MET geht in das Eigentum seines Managements über

Der in der Schweiz ansässige Energiekonzern MET Group steht zukünftig im Eigentum der MET Capital Partners AG, einer neu eingetragenen Investitionsplattform von Benjamin Lakatos, CEO der MET Group. Die Manager der MET Group erwerben im Wege eines Beteiligungsprogrammes über die MET ManCo AG Anteile in Höhe von bis zu 20 %. Die bisherigen Gesellschafter gaben alle Beteiligungen an dem Unternehmen ab.

Mit einer Präsenz in 15 Ländern und einer Geschäftstätigkeit in 28 nationalen Energiemärkten ist MET Group ein etablierter Anbieter auf dem europäischen Energiemarkt. Der Konzernumsatz im Jahr 2017 belief sich auf 7,59 Mrd €. MET ist bestrebt, sich langfristig in der Spitze des konsolidierten europäischen Energiemarktes zu etablieren.

„Die Transaktion geht über eine Eigentumsübertragung hinaus: ihr liegt der Antrieb zugrunde, eine Wachstumsplattform mit einer klaren strategischen Richtung zu schaffen. Aufgrund des verschärften Wettbewerbs auf den konsolidierten europäischen Energiemärkten beginnt die Unternehmensgröße erneut eine Rolle zu spielen. Wir führten diese Transaktion durch, weil MET einen erheblichen Kapitalzuwachs plant. Dieses MBO stellt den ersten Schritt in diese Richtung dar“ so Benjamin Lakatos, Group CEO der MET Holding AG.

In den letzten Jahren stellten jüngste Markttrends die Akteure des Energiebereichs vor neue Herausforderungen. Vor zehn Jahren führte die Marktchance, die sich aus der Änderung der EU-Rechtsvorschriften („Entflechtung“) ergab, zur Entstehung von hunderten von Unternehmen, die die EU-Energievertriebsmärkte ohne wesentliche Kapitalgrundlage betraten.

Durch den verschärften Wettbewerb wurde das Gesamtbild der europäischen Energiemärkte und der diesbezüglichen Geschäftsmöglichkeiten jedoch über den Haufen geworfen. Unter diesen Umständen müssen sich Unternehmen, um konkurrenzfähig zu bleiben, vergrößern. Diesen Weg wurde von MET in den vergangenen 11 Jahren beschritten. Die Gesellschaft ist fest entschlossen, ihn fortzusetzen, um überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen.

Dieser Prozess setzt sich aus zwei Stufen zusammen. Stufe 1 ist die Unternehmensübernahme durch das Management (MBO), in Stufe 2 streben wir die Mobilisierung erheblicher Eigenkapitalmittel an.

In der neuen vom Management geführten Struktur erweitert sich der Kreis der beteiligten Managementmitglieder auf 50 bis 70 Manager. 

Ich habe stets betont, dass es auf fähige Menschen ankommt. Dieser Ownership-Ansatz stellt die Höchstleistungen unserer Fachkräfte sicher. Bei der Bewältigung unserer zukünftigen Herausforderungen sehen wir ein enormes Potenzial,“ führt Lakatos aus.

MET befand sich zuvor im Eigentum der MOL Group, der WISD Holding Ltd. und der MET ManCO AG. Mit Unterstützung der ING Bank erwarb MET Capital Partners AG das Eigentum an der MOL und der WISD Holding Ltd. Die Manager der MET Group erwerben im Wege eines Beteiligungsprogrammes über die MET ManCo AG Anteile in Höhe von bis zu 20 %.

In unseren ersten 11 Jahren waren uns das Vertrauen und die finanziellen Anlagen unserer früheren Eigentümer eine große Hilfe. Wir danken allen, die uns beistanden, einschließlich Mitarbeitern und Partnern, für ihre Unterstützung. Mit dieser Transaktion schreiben wir die MET-Erfolgsgeschichte fort und geben ihr neue Entfaltungsmöglichkeiten,“ so Lakatos.

Die Unternehmensübernahme durch das Management ist unter den großen europäischen Handelsfirmen ein weit verbreitetes Geschäftsmodell. Es bietet Transparenz, Unabhängigkeit, Flexibilität und erhöhte Anreize für Mitarbeiter. Zur ersten Managementbeteiligung kam es 2012, als die MET-Manager über die MET ManCo AG 10 % der Geschäftsanteile erwarben.


MET Group

MET Group ist ein führendes Unternehmen im Bereich des europäischen Energievertriebs. MET, dessen Hauptsitz sich in der Schweiz befindet, ist ein aktiver Teilnehmer an den europäischen Erdgas-, Strom- und Ölmärkten. Der Konzern ist über Tochtergesellschaften in 15 Ländern, 28 nationalen Gasmärkten und an 23 internationalen Handelsplätzen präsent. MET wickelt ca. 8 % des Gasverbrauchs von Kontinentaleuropa ab (2017 lag der europäische Verbrauch bei 465 Mrd. m3 , das gesamte Handelsvolumen der MET Group bei rund 35 Mrd. m3).